Blackjack, das beliebte Casino-Karten-Glücksspiel

Blackjack ist eines der bekanntesten Karten-Glücksspiele, das in den traditionellen Casinos am meisten gespielt wird. Ursprünglich stammt Blackjack von dem französischen “Vingt et un” ab, das in Deutschland als “Einundzwanzig” oder “Siebzehn und vier” bezeichnet wird. Generell wird das Spiel international überall mit kleinen Ausnahmen einheitlich nach den gleichen Regeln gespielt. Das Reglement des Spiels gilt zudem für die meisten Casinos in Deutschland, sowie in den Casinos von Österreich und Monte Carlo..

Wie lauten die allgemeinen Blackjack Regeln

In der Regel wird Blackjack auf einem Tisch gespielt, der halbkreisförmig geformt ist. Der Croupier, der auch Bankhalter oder Dealer genannt wird, sitzt an der Seite, die gerade ist. Auf der gegenüberliegenden Seite sind die Plätze der maximal sieben Spieler, die auch als Pointeure bezeichnet werden.

Es wird immer mit französischen Spielkarten gespielt, die mit sechs Decks mit jeweils 52 Karten insgesamt 312 Karten ergeben. Die gewöhnliche Blackjack-Karte hat Bridge-Format und besonders große Indexzeichen, auf denen die englischen Bezeichnungen J, Q und K und die Bilder abgebildet sind. Das Ziel des Spielers sollte es sein, mit mindestens zwei Karten so nahe wie möglich eine Punktzahl von 21 zu erreichen und dabei näher am Wert als der Croupier zu sein. Der Wert von 21 darf dabei nicht überschritten werden.

Asse haben nach Belieben einen Wert von ein oder elf Punkten. Generell wird der Wert der Asse festgelegt, wenn die Spieler keine weiteren Karten mehr nehmen. Der Croupier wird die Asse so zählen, wie es am günstigsten für die Spieler ist. Von den Zweiern bis zu den Zehnern zählen die Augen der Karten. Alle Bildkarten vom Buben bis zu den Damen und Königen zählen 10 Punkte.

Blackjack – Der Beginn des Spiels

Alle Spieler müssen zuerst ihre Einsätze tätigen. Die Einsätze werden auf Felder, die “Boxes” genannt werden, gesetzt. Es werden von den Casinos Einsatzlimits festgesetzt. Andere Spieler können in einer Box mitsetzen. Diese Spieler haben jedoch nicht das Recht bei der Entscheidung des Boxeninhabers mitzusprechen.

Der mitsetzende Spieler muss sich nach den Limits des Casinos des zu setzenden Einsatzes richten. Sollte der Boxinhaber schon den Einsatz, der maximal möglich ist, gesetzt haben, kann auf diese Box kein anderer Mitspieler mehr setzen. Sind alle Einsätze getätigt, teilt der Croupier die Karten aus. Zuallererst bekommt jeder Spieler sowie der Croupier eine Karte, die offen dargelegt wird. Daraufhin gibt es für jeden Spieler noch eine offene Karte. Diesmal bekommt der Croupier keine Karte.

Nun gibt der Croupier dem Spieler auf der linken Seite zuerst eine weitere Karte, wenn er eine möchte sowie nach der Reihe allen Teilnehmern des Spiels. Dies geht, solange bis die Teilnehmer des Spiels keine weiteren Karten aufnehmen wollen oder sie den Wert von 21 Punkten überschritten haben. Wer den Wert von 21 überschreitet, verliert und muss seinen ganzen Einsatz dem Croupier übergeben.

Blackjack Der weitere Verlauf

Sollten alle Spieler bedient sein, wird der Croupier die zweite Karte ziehen. Hat der Croupier nach der zweiten Karte schon 17 Punkte oder mehr, kann er keine weitere Karte ziehen. Sollte er 16 Punkte oder weniger haben, müsste er noch eine Karte ziehen. An dieser Stelle gilt die Regel, das der Croupier, das Ass mit 11 Punkten zählen muss. Allerdings nicht, wenn er den Wert 21 auf diese Weise überschreiten würde.

In dem Fall würde das Ass nur mit einem Punkt gerechnet. Das heißt, wenn der Croupier zum Beispiel eine Sechs und ein Ass hat, wird das Ass mit 11 Punkten gerechnet und kann keine Karte mehr ziehen, da ein Ass mit 11 Punkten und eine Sechs mit 6 Punkten zusammen 17 ergeben.

Wer schließlich gewinnt

Sollte der Croupier mehr als 21 Punkte bekommen, haben alle Spieler, die noch im Spiel sind, gewonnen. Ansonsten kann nur der Spieler gewinnen, der einen Kartenwert hat, der näher als der Croupier und der anderen Teilnehmer an der 21 dran ist.

Sind die Punkte des Spielers gleich mit dem des Croupiers, geht das Spiel unentschieden aus. In dem Fall gewinnt der Spieler nicht, doch verliert auch nichts. Hier spricht man von einem “Stand off”, “Tie”, “Push”, “Egalité” oder “En cartes”. Sollte ein Spieler gewinnen, bekommt er genau die Höhe seines Einsatzes als Gewinn. Es gibt allerdings auch Fälle, wobei höhere Gewinne ausgeschüttet werden.

All Slots
All Slots